UKRAINE (Ukrajina / Ukraina):

1.200,00  inkl. MwSt.

‚ Charte der Kriegs Operatione am Donn u. Dnieper Ihro Russisch Kayserl. Maiestaet Glorieusen Armeen A. 1736 gestochen bey der Kayserl. Acad. der Wissensch. in S. Petersburg zu haben bey Matthaeus Seutter, der Röm. Kayserl. u. Königl. Cathol. Majest. Geogr. in Augsburg.‘: Altkolorierter Kupferstich b. Matthäus Seutter in Augsburg, dat. 1736, 50 x 60

Einzelstück

Artikelnummer: 409678 Kategorien: ,

Beschreibung

Militärkarte mit zahlreichen Informationen versehen, veranschaulicht die geostrategische Situation zu Beginn des Russisch-Österreichischen Türkenkrieges (1736 – 1739; auch 5. Russischer Türkenkrieg bzw. 7. Österreichischer Türkenkrieg) im Gebiet zwischen dem Don (Donn) mit seinem rechten Nebenfluss Donez (Donetz) und dem Dnjepr (Dnieper Strom). – Als Anerkennung für die Pragmatische Sanktion war Österreich verpflichtet, dem Zarenreich bei einem Krieg gegen die Türken beizustehen. – Russland suchte den Zugang zum Schwarzen Meer und die Kontrolle über den Bosporus und die Dardanellen. – Der aus Oldenburg stammende russische Oberkommandierende Burkhard Christoph Graf von Münnich (1683-1767) agierte so erfolgreich, dass er sogar den Einzug der Zarin nach Konstantinopel plante. – Dazu kam es nicht, da die Österreicher herbe Verluste gegen die Türken einstecken mussten und zum Frieden von Belgrad (1739) gezwungen wurden, dem auch Russland beitritt, das von da an zum Rivalen Österreichs auf dem Balkan wird. – Oberhalb von Asow ist auf einer Doninsel die Festung Sankt Anna (St. Anna) auszumachen, wo Feldmarschall Münnich seine militärischen Operationen startete. – Oben rechts Titelkartusche. – Unten rechts Kartusche mit Erklärungen. – Die Karte von 3 Seiten umgeben mit Erklärungen zur Situation in deutscher Sprache. – Seltene Karte!